#
#


Werte Leserinnen und Leser


wir erhalten in diesen Tagen tägliche Anfragen zu den verschiedensten Themen rund um die Corona-Pandemie. Um Ihrem Informationsbedürfnis besser gerecht zu werden, haben wir die wichtigsten Informationen zur Pandemie und zur palliativen Betreuung von infizierten Patientinnen und Patienten aus der Sicht des Praktikers zusammengestellt. Beachten Sie, dass die Erkenntnisse sich rasch verändern und unsere Informationen eine Momentaufnahme darstellen! Sie finden diese Hinweise auch auf unserer Homepage.

#


Die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, welches die Krankheit COVID-19 verursacht mit Grippe-ähnlichen Symptomen wie Fieber, Gliederschmerzen, trockenem Reizhusten, Atemnot bis hin zum Atemnotsyndrom des Erwachsenen, hat unseren Alltag drastisch verändert: Händewaschen, Social Distancing, massive Einschränkungen der Bewegungsfreiheit bis hin zur Isolation von ganzen Städten sind nur einige Folgen der Pandemie, ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Folgen dieser Viruserkrankung.


Die Krankheit verläuft vorallem bei älteren und polymorbiden Patienten oft schwer und führt trotz Einsatz intensivmedizinischer Betreuung inklusive Beatmung nicht selten zum Tod. Entsprechend ist der Wunsch vieler hochbetagter oder schwerkranker Menschen verständlich, auf lebensverlängernde Massnahmen zu verzichten. Wenn Betroffene auf eine Hospitalisation und/oder eine intensivmedizinische Behandlung verzichten möchten, ist es wichtig, dass dieser Wunsch in der Patientenverfügung explizit festgehalten wird. Entsprechend sollten in diesen Tagen die Betreuenden die Patientenverfügung mit den Betroffenen überprüfen und allenfalls ergänzen. Weiterführende Ausführungen finden Sie hier!


Um eine gute palliativ-medizinische Betreuung von COVID-19 - Kranken mit zu erwartender ungünstiger Prognose gewährleisten zu können, bieten verschiedene Merkblätter von palliative ch, dem Verband spezialisierter Palliative Care Leistungserbringer des Kantons Zürich und der Fachgesellschaft für palliative Geriatrie hilfreiche Informationen. Dem Notfallplan sollte in dieser Situation besondere Beachtung geschenkt werden. Für Fachpersonen sind weiterführende medizinische Informationen zur gegenwärtigen Pandemie im exzellenten Vortrag von Prof. Jüni von der Universität Toronto zusammengefasst.


Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl von hilfreichen Informationen:

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 und zur Krankheit COVID-19

Allgemeine Verhaltensregeln / Bundesamt für Gesundheit BAG

Palliative Care in Institutionen der Langzeitpflege

Palliative Care in der spitalexternen Krankenpflege

#


Wir sind uns bewusst, dass wir mit unserem Schreiben nur einen kleinen Teil Ihrer Fragen beantworten können. Aber falls Sie weitere Informationen benötigen, so zögern Sie nicht - rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail-Nachricht:


Palliativ Luzern
Informations- und Beratungsstelle

Meyerstrasse 20

6003 Luzern

Montag, Mittwoch und Freitag 9.00 – 12.00h

Tel. 041 228 59 80

info@palliativ-luzern.ch

www.palliativ-luzern.ch


Wir werden uns bemühen, Ihnen baldmöglichst eine fundierte Antwort zu geben.

Wenn Sie den Newsletter nicht erhalten möchten, so können Sie sich hier abmelden.